Sonntag, 4. November 2007

Purpur-Pizza oder Fliederfarbener Flammkuchen?


Ist der Backofen erst einmal angefeuert, gibt es kein Halten mehr, so scheint's. Diesmal herzhaft, eine vegane Pizza sollte her, das Rezept hatte uns aus dem ersten Kochbuch des Millennium-Restaurants in San Francisco allzu sehr angelacht...


Pizza also, ohne Käse, dafür bestückt mit in einer Fenchel-Balsamico-Mischung marinierten Feigen, karamelisierten roten Zwiebeln und Kalamata-Oliven, das Ganze auf einem knusprigen Hefeteig, in dem sich Knoblauch-, Kräuter- und Polenta-Beigaben verbargen. Als Belag-Basis auf dem Teig natürlich keine Tomatensauce, sondern ein gekräutertes Aioli aus Seidentofu mit reichlich gebackenem Knoblauch.

Während der Zubereitung und erst recht beim Verzehr stellten wir uns die Frage, ob "Pizza" tatsächlich die zutreffendste Bezeichnung für diese auch optisch sehr reizvolle Köstlichkeit sei - die durchaus an einen edleren Flammkuchen erinnerte.

Mit einem kalifornischen Zinfandel allerwärmstens empfohlen!

Kommentare:

turan hat gesagt…

ihr lieben,
ich surfe soeben an eurem wirtshaus-blog vorbei und finde ihn wunderschön! tolle bilder, schöne texte, leckere rezepte -- so muss das sein.
macht weiter so und habt spaß daran.
yum yum!
möki

bazu hat gesagt…

food as art- wow.

Seichou hat gesagt…

Hallo, bin eben eher zufällig über Euer Blog gestolpert und bin erfreut :) Sieht sehr sympathisch aus und ich werde regelmäßig vorbeischauen.

Und diese "Pizza" -(tatsächlich schiene mir die Benennung als Flammkuchen ganz passend) Klingt köstlich und sieht auch absolut ebenso köstlich aus.

Anonym hat gesagt…

hallo,
bin neu hier..
gibt es auch ein richtiges rezept mit mengenangaben? wenn ja wo finde ich das??