Sonntag, 28. Oktober 2007

Tofuscramble mit Jalapeños, Kirschtomaten und Portobellopilzen



Zu einem sonntäglichen späten Frühstück/Brunch gehört ja eigentlich, so die landläufige Meinung, ein lecker-lockeres Rührei mit Kräutern und vielleicht ein paar frischen Tomaten fest dazu. Dies war auch unsere Überzeugung während unserer prä-veganen Zeit, und ich muss zugeben, dass mich durchaus ein diffus-mulmiges Gefühl beschlich, als ich vor ein paar Wochen das letzte noch übrige Ei aus dem Kühlschrank holte - ein nächtliches Spiegelei wurde dann draus. Was sollte danach kommen...?

Erstaunlich, wie sehr man Eier-/Milchprodukte-sozialisiert und -fixiert ist, und in welchem Ausmaß das doch immer wieder die Phantasie einschränkt. Naja, dachte ich mir, also ein Verzicht,
doch irgendwie etwas schweren Herzens, um dann aber mehr im Einklang mit den eigenen Überzeugungen zu leben... Askese, ick hör dir trapsen...

Fast forward - einige Wochen später, genauer gesagt: der letzte Sonntag! Das Gemüseregal quoll über, reichlich spät war es auch schon, zu essen hatte es noch nix gegeben, es durfte jetzt gern etwas mehr als Frühstück sein - etwas Warmes, das wäre schön. Brunch oder so. Rührei? Ach nee, siehe oben. Kurz überlegt - und messerscharf erkannt: DIE Gelegenheit, sich an ein Tofuscramble zu wagen! Diverse Rezepte hatten wir schon hier und dort gesehen, und der rote Faden schien klar vor uns zu liegen. Gesagt, gekocht - und das Ergebnis hat wirklich eingeschlagen. Unglaublich lecker - köstlich erfrischend-fruchtig und herzhaft - also genau das Richtige für einen sonnigen, gemütlichen Sonntagsbrunch (und hier für 3-4 Personen)!

400g fester Tofu
2 Jalapeño-Chilis (alternativ 1 frische grüne Paprika), in feine Streifen geschnitten
1 rote Paprika, in Streifen geschnitten
250g Kirschtomaten, geviertelt
3-4 große Tomaten, gewürfelt
5 Portobellopilze (alternativ 200g braune Champignons), in Streifen geschnitten
1 rote Zwiebel, in feine Streifen geschnitten
1-2 Knoblauchzehen, gepresst
1 TL Kurkumapulver
1 TL Paprikapulver edelsüß
1-2 TL Zwiebelpulver
ggf. 1 TL Crushed Red Pepper
ggf. 1 EL Hefeflocken
1-2 TL Salz
2 EL Olivenöl
5 Zweige frischer Thymian
2-3 Lauchzwiebeln
8 Scheiben frisches Vollkornbrot oder getoastetes Ciabattabrot

1. Das Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen, die Zwiebeln darin glasig anbraten und dann die Jalapeños und die Pilze hinzufügen. Etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze braten lassen.

2. Anschließend die rote Paprika und die Tomatenwürfel dazugeben und 1 Zehe Knoblauch in die Pfanne pressen. Weitere 5 Minuten garen. Die Soße sollte nicht zu fest und trocken werden - ggf. einige Esslöffel Wasser unterrühren.

3. Jetzt die Gewürze und das Salz darüberstreuen, mit der Hand den Tofu über der Pfanne zerbröckeln und unterrühren. Weil der Tofu beim weiteren Rühren noch etwas zerfällt, sollten die Stücke nicht zu klein sein. Nach ein paar Minuten abschmecken und ggf. mit Knoblauch, Zwiebelpulver und Hefeflocken nachwürzen.

4. Nach etwa 5 Minuten die Kirschtomaten und etwas Thymian dazugeben und die Pfanne von der Platte nehmen.

5. Die Brotscheiben auf die Teller legen (je nach Geschmack mit Pflanzenmargarine, z.B. Olivenöl-, bestreichen) und den Scramble darauf verteilen. Mit dem restlichen Thymian und Frühlingszwiebelröllchen bestreuen und servieren. Hmmm!

Kommentare:

bazu hat gesagt…

sehr schön!
I'm sorry, my German is bad, but I just wanted to say the food in your blog is beautiful!

Halina und Hartwig hat gesagt…

Thank you, Bazu! You know, we are just starting out, but it is really flattering to see your comment on our food - especially since we've been enjoying your blog so much for the past months (and on a very regular basis!).